Ja, ist denn schon Weihnachten? Denn das wäre eigentlich der „normale“ Zeitpunkt für die Ankündigung neuer Instrumente, wie dem Waldorf Kyra, zur Winter-NAMM 2019.

Andere Unternehmen machen oft bis zum ersten Messetag ein Riesen-Geheimnis um ihre Neuheiten.

Waldorf geht mit dem neuen Kyra einen anderen Weg und kündigt 7 Monate im Voraus ein neues Synthesizer-Flaggschiff an.

Hat man den Kalender falsch rum gehalten? Mitnichten. Der Grund ist ein anderer. Der Waldorf Kyra ist quasi der auf der letzten Musikmesse gezeigte Valkyrie unter der Flagge von Waldorf.

Die Daten lesen sich vielversprechend. Waldorf Kyra wird der erste Synthesizer sein, der komplett auf FPGA (field programmable gate array)-Technik basiert.

Er bietet 128 Stimmen (o. Einschränkungen) mit 10 (zehn!) Oszillatoren je Stimme und 4000 Wavetables, er wird 8fach multi-timbral sein mit einer umfangreichen Effekt-Matrix je Sound. Wavetablesynthwese, FM, eine Oversampled Emulation analoger 2- und 4-Pol-Filter, Arpeggiator, 3 Stereo-LFOs mit 64 Wellenfomen, MIDI USB, einen 24 bit/96 kHz Audio-Stream für jeden der 8 Parts, DAW-Anbindung uvm.

Waldorf-Chef Joachim Flor hat das Instrument und seine Potentiale entdeckt. Entwickler Manuel Caballero war schon etwas länger auf der Suche nach geeigneten Kooperationspartnern für Valkyrie und scheint nun fündig geworden zu sein.

Waldorf Music CEO Joachim Flor erklärt: Es war schon mehr als ein Zufall, den Valkyrie auf der letzten Musikmesse entdeckt zu haben. Mir war sofort klar, dass das einer der aufregendsten Synthesizer der letzten Jahre ist.“

Waldorf wird den Kyra noch etwas überarbeiten und dann Anfang 2019 auf den Markt bringen.

Startschuss wird die NAMM in Anaheim im Januar 2019 sein. Dort wird erst eine Modulversion zu sehen sein, die Tastatur-Version wird es später im Jahr 2019 geben.

Ungewöhnlich auch, dass Waldorf jetzt schon den Preis bekannt gibt: Die Rack/Desktop-Version des Waldorf Kyra soll für Euro 1899,- erhältlich sein. Klingt alles sehr vielversprechend.

Warten wir mal ab.

www.waldorfmusic.com (da steht allerdings noch nichts über den Kyra)