Ein Memorymoog mit Seaboard ist im Netz aufgetaucht!
Ein Memorymoog mit Seaboard ist im Netz aufgetaucht!

Gut einen Monat vor der Superbooth ist ein Bild im Netz aufgetaucht, das einen von Moog und Roli gemeinsam entwickelten Synthesizer zeigt. Offensichtlich geht man auf der Moog-Seite in die Vollen und spendiert dem Gerät einen modernen Memorymoog. Auch Roli lässt sich nicht lumpen und packt seinerseits ein Seaboard mit MPE-Unterstüzung dazu.

Die Superbooth in Berlin wirft etwas mehr als einen Monat vor ihrem Start scheinbar bereits ihre Schatten voraus. Es ist ein Bild im Netz aufgetaucht, dass eine Zusammenarbeit zwischen Moog und Roli ankündigt. Gleich mehrere Seiten berichten darüber.

Seamoog oder vielleicht Rolimoog?

Mehr als das Bild gibt es bisher noch nicht und darauf fehlt bisher noch jegliche Typenbezeichnung. Daher haben auch noch keine Ahnung, wie das fertige Produkt heißen wird. Zu erkennen sind allerdings die Elemente eines Memorymoogs, die etwas an das moderne Design von Roli angepasst wurden.

Weitere Spezifikationen? Bisher ebenfalls Fehlanzeige. MIDI, wahrscheinlich auch über USB, ist sicher an Bord. Wenn – wie ebenfalls zu erwarten ist – CV/Gate mit dabei ist, könnten sich auch für die Roli-Fans interessante Möglichkeiten auftun. Eine Seaboard-Variante mit 5 Oktaven zu verbauen, scheint die perfekte Lösung für diesen Seamoog (oder wird er vielleicht Rolimoog oder doch ganz anders heißen?). So hat man sicher viele Modulatoren perfekt im Griff.

Etwas untypisch für Moog ist das dunkelgraue Design ja schon, aber es handelt sich bei dem Bild sicher um ein Rendering, bei dem man bewusst aus Marketinggründen auf alle weiteren Farben mit Ausnahme der türkis-grünen Lampen und Displays verzichtet hat.

Eine ungefähre Preisregion geistert ebenfalls schon durchs Netz: Irgendwas zwischen 4.000 bis 6.000 Euro soll dieses Synthesizer-Monster kosten. Weder Moog noch Roli bauen ja Low-End-Instrumente, da scheint mir diese Einschätzung schon relativ nah am Endverkaufspreis zu sein.

Wir sind jedenfalls sehr gespannt, was uns da erwartet. Hoffentlich wird es spätestens Anfang Mai ein erstes spielbares Instrument zu sehen und zu hören geben.

Aprilscherz tatsächlich am 1. April!

Wenn wir schon mal an einem Sonntag eine Newsmeldung über ein neues Produkt veröffentlichen und dieser Sonntag dann auch noch zufällig auf den 1. April fällt – kann das dann wahr sein? Aber halt, das war ja gar nicht zufällig der 1. April, sondern mit voller Absicht! Okay, ja, das war ein Aprilscherz, und zwar einer, der von längerer Hand und mehreren Webseiten geplant war, auf deren Wunsch wir uns der Sache angeschlossen haben!

Also wird’s wohl nix mit einem neuen Moog mit Roli-„Tastatur“. Oder vielleicht doch? Eventuell sehen die Verantwortlichen der beiden Firmen das ja und finden die Idee gar nicht so verkehrt! Wenn wir also mal wieder über so ein Teil berichten, dann sicher nicht am 1. April. 🙂