Cakewalk Ende

Gibson, Eigentümer der Marke  Cakewalk, gab heute in einem kurzen Statement  bekannt, dass man die Entwicklung und Produktion von Cakewalk-Produkten eingestellt habe, um sich in seiner Strategie mehr auf Consumer-Electronic auszurichten.

Auch auf der Seite Cakewalk.com ist nun diese Stellungnahme zu lesen.  Ob sich Cakewalk-User nun nach anderen Software-Lösungen umschauen müssen, ist ungewiss, aber sehr wahrscheinlich.

Von einem Cakewalk-Ende wäre nicht nur die DAW Sonar, sondern auch der Sample-Synth Rapture Pro, der Software-Synthesizer Z3TA+ 2 (Bild) und die Music Creator Serie betroffen. Vor allem aber die vielen User, denn die Programme laufen zwar selbstverständlich nach wie vor, aber wie der Support aussehen wird oder gar Anpassungen an neue Betriebssysteme, weiß niemand.

Gibson hatte Cakewalk, die schon seit inzwischen 30 Jahren Software für uns Musiker herstellen, erst im Jahr 2013 übernommen. Bis dahin gehörte die Firma zu Roland.

Zuletzt gab es sogar die Ankündigung, dass Sonar endlich auf dem Mac erscheinen werde. Und gerade erst vor ein paar Tagen wurde die App Momentum vorgestellt, mit der 4 Spuren auf Android- und iOs-Geräten aufgenommen werden können. Allerdings gab’s dazu auch ein eher merkwürdiges monatliches Abo-Modell. Infos dazu bei unseren Kollegen von gearnews.de.

Die Ankündigung kommt auch umso überraschender, als dass man nach wie vor auf der Cakewalk-Webseite einen Online-Marketing-Manager für den Standort in Boston sucht. Bewerber können sich diese Stelle nun wohl auch abschminken.

Was passiert nun?

Ob und wie es mit Sonar und Co. weitergeht, weiß wahrscheinlich im Moment nur die Firma Gibson. Vielleicht ist man da ja wenigstens bereit, die Firma in neue Hände zu geben und nicht einfach nur die Technologie einzusacken. Hoffen wir einfach mal, dass sich jemand finden wird, der mindestens Sonar weiterführen wird. Das war doch eine ganz hervorragende DAW. Sollte es Neuigkeiten zu Cakewalk und oder den Produkten der Firma geben, werden wir euch direkt informieren.

Weitere Infos gibt’s auf www.cakewalk.com