Quelle: Behringer Facebook-Post
Was heckt Uli Behringer wohl wieder aus? Quelle: Behringer Facebook-Post

Für kurze Zeit waren auf dem Behringer-Portal Ankündigungen einer Reihe von neuen Synthesizern zu erkennen, die bald darauf aber wieder verschwunden waren.

Wer den guten Uli kennt, und das tue ich seit rund 30 Jahren, der weiß, dass das – kurz vor der NAMM – kein Versehen, sondern Teil einer cleveren Marketingstrategie war. Und schnell setzte weltweit die Gerüchteküche ein. Hat alles funktioniert.

Die Menge an Clones „historischer“ Synths, die man dort erkennen konnte, verblüfft doch schon. So vermute ich da auch ein gewisses „Verwirrspiel“.

Macht die Neuauflage des ARP 2600 als „2600“ sehr viel Sinn, so kann ich mir das beim Wasp, einem lustigen Teil mit Folientastatur nicht wirklich vorstellen. So scheint die gezielte Info-Lücke auch ein kleiner Marktest zu sein. Einfach mal schauen, worauf die Community abfährt.

Trotzdem. Die Leaks sind allemal interessant: MS-20-Clone, TR-808 und TR-909-Clone, ein OSCar und sogar einen EMS-AKS Clone und noch ein paar andere Sachen, wie z.B. der SH-101. Interessanterweise war der eigentlich schon angekündigte Minimoog-Clone nicht dabei.

Mitte Januar, wenn in Anaheim die Pforten der NAMM-Musikmesse öffnen, werden wir mehr wissen.